Der Lieferservice für einen Abend.

Das Probelokal feiert bald Geburtstag. Wie schon im Vorjahr erwacht das ansonsten virtuelle Gasthaus deshalb für einen Tag zum echten Leben. Coronabedingt allerdings in Form eines Lieferservices: Wer möchte und ein wenig Glück hat, bekommt ein paar kalte Feinheiten im Glas an die Haustüre geliefert. Kontakt- und kostenlos.

Als das Probelokal Anfang Juni 2018 gegründet wurde, war die Welt eine andere. Deutschland amtierte noch als Fußball-Weltmeister, London war eine richtige europäische Metropole, ein Rechtspopulist versuchte sich als österreichischer Vizekanzler, in Wuhan fiel höchstens ein Sack Reis um – und Corona nannte sich nur ein schales Bier aus Mexiko. Sie wissen, was seither geschehen ist.

Das Probelokal verarbeitet den irren Lauf der Welt kulinarisch, ergänzt durch Musiktipps und manch gesellschaftspolitischen Seitenhieb. Aus reiner Freude am Kochen, Schreiben, Philosophieren, Politisieren und Musikhören. Und vielleicht noch aus Lust am Veröffentlichen.

Schön, dass Sie mich dabei begleiten, liebe Leserinnen und Leser. Es soll Stammgäste geben, die tatsächlich wegen eines neuen Rezeptes hier vorbei schneien. Andere interessiert das Kochen gar nicht, ihnen geht es um die Geschichte rund ums Rezept. Und einige Gäste treibt die Neugier auf den Musiktipp herein.

Egal, aus welchen Gründen Sie ins virtuelle Probelokal kommen: Sie sind willkommen! Waren es am Anfang im Durchschnitt rund 50 bis 100 Gäste, die sich täglich hier tummeln, sind es längst zwischen 200 und 400, wie die Statistik verrät. Gut, dass das virtuelle Lokal nicht vom Lockdown betroffen war. Probelokal.com darf auch ohne Mundschutz besucht werden. Rund um die Uhr.

Als Symbolfoto zum 2. Geburtstag hielt eines meiner Lieblingsdesserts her: Weiße-Schokolade-Crème auf Erdbeer-Mousse auf Erdbeer-Gelee. Da isst man locker zwei Gläser.

Geburtstag mit Picknick-Portionen
Der Geburtstag wird auch heuer gefeiert. Während im letzten Jahr zum einjährigen Jubiläum sechs ausgeloste Gäste ein Menü in der Probelokal-Küche genießen konnten, wird heuer ausgeliefert: Coronabedingt verwandelt sich das Probelokal zum Zweijährigen für einen Abend in einen Lieferservice. Sechs Leserinnen oder Leser dürfen sich am Samstag, 30. Mai 2020, zwischen 18 und 20 Uhr, auf eine Tasche mit feinen, kalten Picknick-Portionen vor der Haustüre freuen. Natürlich kontaktlos. Und selbstverständlich kostenlos.

Hungrig und durstig? Bitte melden!
Soll ich auch Sie beliefern? Dann schreiben Sie einfach bis zum Samstag, 23. Mai 2020, ein E-Mail mit dem Betreff „Lieferservice“ an die Adresse dan@probelokal.com. Falls sich – wie im Vorjahr – mehr als sechs Personen melden, entscheidet erneut das Los. Sie erfahren spätestens am 25. Mai, ob Sie gezogen wurden. Damit Sie sich den Abend vor dem Pfingstsonntag auch wirklich freihalten können!

Falls Sie geografisch zu weit weg wohnen von meiner Probelokal-Küche, dann erhalten Sie wenigstens eine kleine, unkaputtbare Kostprobe per Post. Es könnte ja sein, dass sich auch die paar amerikanischen Stammgäste melden…   

Nun bin ich gespannt, wem ich eine Tasche vor die Türe stellen werde. Übrigens: Wenige Tage nach der Auslieferung werden die Picknick-Gerichte im Rahmen der Jubiläums-Rezeptgeschichte auf probelokal.com veröffentlicht.

Bis bald – Ihr Dan

Fakten:

  • 2 Jahre Probelokal – ein Picknick-Menü für sechs Leser/innen
  • Auslieferung am Samstag, 30. Mai 2020, zwischen 18 und 20 Uhr (kostenlos)
  • Teilnahme bis Samstag, 23. Mai, per E-Mail unter dan@probelokal.com – unter allen Einsendungen werden sechs Personen ausgelost und bis 25. Mai persönlich informiert
  • Veröffentlicht werden die Rezepte des Picknick-Menüs wenige Tage später auf probelokal.com

Post Author: Dan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may also like

Hereinspaziert und ausprobiert

Willkommen in Dan’s Probelokal!
Auf dem Menüplan dieses Online-Lokals stehen stets frische Rezeptgeschichten. Als Beilage gibt es musikalische Entdeckungen und kritische Blicke auf unsere Gesellschaft.

Newsletter-Anmeldung
Wer sich für den Newsletter anmeldet, bekommt die Rezeptgeschichten immer vorab, frisch und heiß serviert. Senden Sie einfach eine E-Mail mit Betreff „Newsletter” an dan@probelokal.com. Ihre Adresse wird natürlich nicht weitergegeben. Bis bald!

Folgen Sie Dan’s Probelokal

Aufgewärmt

Gulaschsuppe

Vor einem Jahr fragte mich Matt aus Seattle, der in den 90ern ein Schuljahr mit mir verbrachte, nach einem Gulaschsuppen-Rezept. Gerne habe ich es ihm über den Ozean gesendet. Wir beide freuen uns dieser Tage nicht nur über den Regierungswechsel in Washington, sondern auch über einen heißen Teller Austrian Soup mit alternativem Rock von der Nordwestküste.

Oder: Grieß-Soufflé

Machen Sie es doch genauso, wie Frau Holle derzeit: Produzieren Sie jede Menge Schnee! Eischnee, meine ich. Denn dann wird dieses winterliche Grieß-Soufflé locker-leicht und unwiderstehlich. Die Details dazu stehen in der Rezeptgeschichte vom Februar 2019.

Oder: Mazerierte Orangen

Wenn nach den Festtagen die Hose spannt, weil Braten, Mayo-Salat und Kekse wieder einmal so gut geschmeckt haben, dann empfiehlt sich eine gesunde Jahresanfangs-Jause. Diese mazerierten Orangenfilets sind darüber hinaus ein Geschmackswunder. Wie Sie sie zubereiten, steht in der Rezeptgeschichte vom Jänner 2019.

Zweite Wahl

Im Probelokal werden viele Rezepte ausprobiert. Doch nicht aus jedem wird eine eigene Geschichte, weil schlicht die Zeit dazu fehlt. Deshalb sehen Sie hier wechselnde Gerichte zweiter Wahl.

Falls ich Ihnen ein Rezept dieser Spalte senden soll, dann schreiben Sie mir: dan@probelokal.com. Und wenn Sie wollen, dann spenden Sie als Gegenleistung dem Verein „Herzkinder Österreich” ein paar Euro. Vielen Dank!

Sellerie-Suppe

Mit dem Sellerie in der Küche verhält es sich irgendwie so wie mit dem Bassisten einer Band: Solo mitunter mühsam zu ertragen – aber ohne ihn läuft gar nichts! In dieser Suppe spielt der Sellerie ausnahmsweise die erste Geige. Wenigstens einmal im Jahr!

Oder: Gebackene Kräuterseitlinge

Wenn ich auf einer etwas altbacken wirkenden Speisekarte eines Gasthauses von gebackenen Pilzen lese, kann ich nicht widerstehen. Da aber selbst altbackene Gasthäuser derzeit geschlossen haben, musste ich mir selber welche backen. Und zwar winzig kleine Kräuterseitlinge aus biologischem Anbau – herrlich!

Oder: Heißes Sauerkraut

Ich ess’ so gerne Sauerkraut und tanz’ nicht gerne Polka. Ins herrliche Winter-Essen gehören knusprige Speckwürfel, Wacholderbeeren, Lorbeer und Kümmel. Und zum ganz großen Glück braucht es als Beilage nur noch knuspriges Laugengebäck.

Oder: Kürbis-Hummus

Die levantische Küche setzte in den letzten Jahren die Trends – und die Kochbücher quollen über mit Rezepten für Hummus, Shakshuka oder Falafel. Doch spätestens dann, wenn sogar in Dorfgasthöfen mit Kichererbsen, Knoblauch und Kreuzkümmel gekocht wird, zeichnet sich das Ende dieses Food-Trends ab. Bevor es soweit ist, gibt es im Probelokal ein herrliches Kürbis-Hummus mit einer Extra-Portion geräuchertem Paprikapulver.

Oder: Pommes Frites

Hausgemachte Pommes Frites sind eine Attraktion. Und sie schmecken um Längen besser, als ihre industriellen Verwandten aus dem Gefrierschrank. Vor allem, weil man zuhause alle Vorlieben exakt steuern kann – so werden die Pommes dick geschnitten, dunkelgoldig gebacken und natürlich scharf gewürzt, und zwar mit geräuchertem Paprikapulver, grobem Pfeffer und Salz. Ein Leibgericht!

Rezept-Geschichten

Erinnerungen

Im Juni vor sieben Jahren:
ZEIT-Magazin-Kochwettbewerb

(Foto: Sina Görtz für das ZEIT-Magazin)

Im Juni 2013 bestritten Schwägerin Sonja und ich im Stuttgarter Hotel am Schlossgarten das Finale des ZEIT-Magazin-Kochwettbewerbs. Gerne erinnern wir uns an diese Hitzeschlacht mit Happy End. Leider ist Wolfram Siebeck (ganz links) inzwischen verstorben – seine scharfen kulinarischen Kolumnen werden nicht nur im Probelokal vermisst. Den Bericht vom Kochwettbewerb finden Sie hier.