Dieser Herbst bringt die Herdplatten und Plattenteller zum Glühen!

Die Fülle an reifem Gemüse, bunten Farben und feinen Musikalben ist eine riesige Spielwiese für alle, die sich mit Kulinarik und Musik beschäftigen. Deshalb dreht sich auf dieser Seite derzeit alles um den „Indian Summer“. So heißt das dritte Sonderthema seit Gründung des virtuellen Probelokals nach der Fußball-WM und der Sommerfrische. Im Probelokal erfahren Sie in diesen Wochen, warum ein riesiger Topf mit kräftiger Hühnersuppe eine optimale Grundlage für den kulinarischen Herbst ist. Ich berichte von Apfel-Pancakes, die morgenmuffelnde Schulkinder fröhlich stimmen, und verrate meine simplen Geheimnisse für knusprige Bratkartoffeln. Ich rege mich wie jedes Jahr über die überschätzten Kürbisse auf und mache mit einer erträglichen Kürbiscrèmesuppe wenigstens das Beste daraus. Weiters gibt es Gugelhupf mit frisch gebrühtem Kaffee, der dank eines Tipps des marokkanischen Gewürzhändlers meines Vertrauens in neue Dimensionen vorstößt. Und dann dürfen imaginäre Ausflüge zu den Plätzen, an denen es der Herbst besonders bunt treibt, nicht fehlen: Im Südtirol schöpfen wir beim touristenfreien Törggelen mit Speck, Knödeln und Kastanien aus dem Vollen. Und in den Buschenschänken der Südsteiermark feiern wir den Erntedank mit einem meiner Lieblingsgerichte, nämlich Käferbohnensalat. Bald kommt der Herbstwind Der Herbst treibt es auch musikalisch bunt. In der klaren Herbstluft liegen wunderbare Melodien. Zum Indian Summer passen feine Folk- und Bluegrass-Klänge. Und wenn bald wieder der Herbstwind den Regen durch die Straßen peitscht, hat auch manch melancholisches Album wieder Hochsaison. „As the winter winds litter London with lonely hearts, oh the warmth in your eyes swept me into your arms” – schöner kann man den Herbst nicht beschrieben, als die Folk-Band Mumford & Sons in der ersten Zeile ihres Songs „Winter Winds“. Der Plattenteller läuft derzeit jedenfalls heiß, damit ich Ihnen im Probelokal laufend feine Herbstsongs servieren kann. Ich wünsche Ihnen einen genussreichen Herbst, viel Freude an der Fülle unserer Natur und einen inspirierenden Aufenthalt in diesem virtuellen Musik-Gasthaus. Übrigens: Falls ich Sie informieren soll, wann es etwas Neues zu lesen gibt, dann schreiben Sie bitte an dan@probelokal.com. Ich freue mich auf Ihre kurze Nachricht. Ihr Dan.  

Post Author: Dan

One Reply to “Der goldene Herbst beginnt”

  1. Hallo Daniel, habe gestern ein wenig in deinem Probelokal gestöbert und dann deine wunderbaren Bratkartoffel nachgemacht. Zum Schluss kam bei mir ein wenig Kurkuma statt Paprikapulver drauf – schmeckt ganz fein! Dein Dressing zu den Käferbohnen hat ganz wunderbar zu meine eigenen Buschbohnen aus dem Garten gepasst! Ich werde auch immer mehr zu begeisterten Köchin einfacher aber eben gerade deshalb so wohlschmeckender Gerichte! Feine Zutaten, Lust, Zeit und Liebe beim Zubereiten und für kleine Feste im Alltag ist gesorgt! Freu mich über deinen Blog!!GlG Annamaria Ferchl-Blum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may also like

Sommerliches Ofen-Gemüse

Einfaches aus der Heimat.

Spring Chicken Curry

Geschnetzeltes von Welt.

Hereinspaziert und ausprobiert

Willkommen in Dan’s Probelokal!
Auf dem Menüplan dieses Online-Lokals stehen stets frische Rezeptgeschichten. Als Beilage gibt es musikalische Entdeckungen und kritische Blicke auf unsere Gesellschaft.

Newsletter-Anmeldung
Wer sich für den Newsletter anmeldet, bekommt die Rezeptgeschichten immer vorab, frisch und heiß serviert. Senden Sie einfach eine E-Mail mit Betreff „Newsletter” an dan@probelokal.com. Ihre Adresse wird natürlich nicht weitergegeben. Bis bald!

Folgen Sie Dan’s Probelokal

Aufgewärmt

Knoblauch-Paste

Vampire, nehmt euch in Acht: Jetzt wird wieder Knoblauch-Paste produziert, um gesund und würzig durch den Herbst zu kommen. Dazu braucht es nur frischen Knoblauch, viel Olivenöl und einen großen Standmixer – hier sind die Details.

Rot-weiß-roter Cocktail

Wenn man ein, zwei oder vielleicht sogar drei dieses süffigen Erdbeer-Cocktails genehmigt, steigt nicht nur das Fußball-Fieber. Es steigt auch der Glaube an die große Sensation im Wembley-Stadion, wenn Österreich gegen Italien spielt… Das Rezept finden Sie hier.

Kartoffelsalat mit Backhendl

Ein Leibgericht, ein Nationalgericht, eine Wohltat als Belohnung nach einer arbeitsreichen Woche: Ganz viel Kartoffelsalat mit einer Extraportion Frühlingszwiebeln. Und dazu ein paar Streifen frisch panierter Backhendl. Alles Wissenswerte dazu finden Sie in der Rezeptgeschichte vom April 2020. 

Burger mit Ofen-Pommes

Burger sind derzeit in aller Munde – bevor der Hype vorbei ist, gibt es dieser Tage nochmals das Burger-Rezept vom Februar 2021. Sogar das Brot ist selbstgemacht, denn wenn es im Probelokal schon Fast Food gibt, dann gewiss in Slow-Food-Qualität.

 

Das kürzeste längste Rezept des Jahres

Hilfe, es weihnachtet schon!

Normalerweise rege ich mich schon auf, wenn sich im August weihnachtliche Lebkuchen im Supermarkt-Regal stapeln. Doch diesmal breche ich selbst alle Rekorde – denn die Weihnachtsvorbereitungen im Probelokal beginnen heuer bereits im Frühling.

Denn wer jetzt drei Vanilleschoten auseinander schneidet, aufschlitzt, in ein Schraubglas legt und mit Wodka abdeckt, darf sich im November über feinstes Vanille-Extrakt freuen. Ein Löffelchen des angesetzten Zaubertranks genügt, um Weihnachtskekse, Punsch und Desserts herrlich vanillig zu würzen. Also: Frohe Weihnachten!

Zweite Wahl

Im Probelokal werden viele Rezepte ausprobiert. Doch nicht aus jedem wird eine eigene Geschichte, weil schlicht die Zeit dazu fehlt. Deshalb sehen Sie hier wechselnde Gerichte zweiter Wahl.

Falls ich Ihnen ein Rezept dieser Spalte senden soll, dann schreiben Sie mir: dan@probelokal.com. Und wenn Sie wollen, dann spenden Sie als Gegenleistung dem Verein „Herzkinder Österreich” ein paar Euro. Vielen Dank!

Kleine Lime Pies

Das Warten auf Erdbeeren und Rhabarber hat bald ein Ende. Doch bis das frische Obst für frische Kuchen reif ist, behelfen wir uns mit einem Netz voller Bio-Limetten, um daraus süß-saure Lime Pies in Miniatur-Ausführung zu backen. Sieht nicht nur aus wie die Frühjahrssonne – schmeckt auch so!

Kartoffel-Brot

Dieses luftig-leichte Kartoffel-Brot passt optimal zu einem gemütlichen Wochenende. Allein der Duft aus dem Backofen versetzt mich zurück in die herrlichen Samstagabende der Kindheit. Fehlt nur noch, dass Thomas Gottschalk, Frank Elstner oder Rudi Carrell eine Fernseh-Show anmoderieren.

Oder: Knusprige Kartoffelknödelchen

Sind es zu groß geratene Gnocchi? Oder zu klein gerollte Knödel? Oder gar zu runde Schupfnudeln? Egal, diese kleinen Knödel aus Kartoffelteig schmecken vorzüglich. In brauner Butter geschwenkt, vielleicht noch mit ein paar Speckwürfeln. Alpen-Streetfood vom Feinsten!

Oder: Johannisbeer-Schnee-Torte

Ein Glück, dass im Tiefkühler noch ein paar rote Johannisbeeren aus der Nachbarschaft lagern. Sie werden auf einer Schicht Vanillepudding ausgelegt, von einer saftigen Schneehaube bedeckt und bringen damit die notwendige Säure in eine meiner Lieblingstorten.

Oder: Bohnen-Cassoulet

Zum Aufwärmen an kalten Tagen hätte ich mir normalerweise einen Schmortopf voller englischer Baked Beans gekocht. Doch nach dem unwürdigen EU-Austritt der Briten habe ich diesmal – ätsch – auf die französische Version des Eintopfs aus weißen Bohnen zurück gegriffen. Herrlich, mit Weißwein, viel geräuchertem Paprikapulver und einer großen Packung kleiner weißer Bohnen.

Rezept-Geschichten

Erinnerungen

Im Juni 2o13:
ZEIT-Magazin-Kochwettbewerb

(Foto: Sina Görtz für das ZEIT-Magazin)

Im Juni 2013 bestritten Schwägerin Sonja und ich im Stuttgarter Hotel am Schlossgarten das Finale des ZEIT-Magazin-Kochwettbewerbs. Gerne erinnern wir uns an diese Hitzeschlacht mit Happy End. Leider ist Wolfram Siebeck (ganz links) inzwischen verstorben – seine scharfen kulinarischen Kolumnen werden nicht nur im Probelokal vermisst. Den Bericht vom Kochwettbewerb finden Sie hier.